Return to serenity – Rückker zur Gelassenheit…

Testament ist eine Trash Metalband, deren Mehrzahl der Lieder mir nicht so sehr gefallen. Warum seinen Alltag mit den Liedern dieser Band füllen und es sogar noch als Blogbeitrag posten? Nun, ich fand noch aus meinen Jugendtagen beim umräumen ein paar verloren gegangene MCs, welche ich mit meinen verstaubten Rekorder abspielte. Da waren ein paar gute härtere und weichere Stücke dieser Band, die ich mir damals als „best of“ zusammenkopiert habe. Von den härteren „electric crown“ und den gleich vorne dran geklatschten „signs of chaos“, „the ritual“…, von den weicheren „the legacy“ und das impulsive „return to serenity“. Einfach geil!!! Mein Musikgeschmack hat sich von damals so gut wie gar nicht geändert. Gerade dieses Stück holte längst verloren geglaubte Erinnerungen, positive, wie auch ein paar wenige negative, zurück. Rückkehr in die Gelassenheit… Ja das könnte man manchmal für den Altag gebrauchen. Besonders für die nächsten Tage und Nächte sollte dies mein Motto sein.

Advertisements

Autor: alltagsfreak

Der Alltag schreibt Bände, oft fehlen die richtigen Worte! Ich schreibe gerne, darum dieses Blog alltagstauglichkeitstest.wordpress.com das ebenfalls private, aber nicht zu persönliche Blog: http://genaubetrachtet.wordpress.com

5 Kommentare zu „Return to serenity – Rückker zur Gelassenheit…“

  1. Liebe annifee. Trash Metal in seiner Reinform ist, wie Du richtig festgestellt hast, alles Andere als „gelassen“. Dieses Stück ist eher (nicht wirklich) eine Ballade, o.k. Halbbalade. Zwei Teenager haben daraus ne tolle akkustische Coverversion daraus gemacht. Ich allerdings mag in dem Falle eher das Original 😀 Findet man beides u.a. auf youtube. Danke für Deine Kommentare 🙂

    1. Habe mir das Lied eben mal angehört, für die Allgemeinbildung und so. Kann mir schon vorstellen, dass es berühren konnte bzw. ohrwurmig war. Mir aber insgesamt zu Metallica-mäßig. (hoffentlich geht so ein banausiger Kommentar durch, Trash ist voll nicht mein Gebiet.. warte.. doch eine Band mochte ich ein bisschen, irgendwas mit A – ziemlich erfahrene Musiker, ich komm nicht drauf… na, egal.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s