Der Samstag Morgen ist ein kleiner „Vorgeschmack“…

auf daß, was an Sonntag auf mich zukommt. Damit meine ich das zu erwartende Arbeitspensum. Es wird folglich ein ereignisreicher Tag werden. Eigentlich stehe ich immer, wenn ich arbeiten gehe, so gegen 07:30 Uhr auf. Da ich fast den ganzen Samstag verpennt habe, bin ich jetzt schon wach. Der Boiler ist an, die Heizung wärmt, solange ich schreibe, das Bad. An Arbeitssonntagen wird deftig gegessen. Eiweiß, Vitamine und Unmengen an Kaffee stehen auf der Tagesordnung. Harzer Käse, Fischpfanne und selbstgemachter zuckerloser Quark ist da mein Frühstück. Dann noch vor der Schicht ein Gartensalat und die Arbeit kann beginnen. Draußen sieht es bunt aus – aufgesprühte Vermessungspunkte für die kommenden Gleisbauarbeiten ca. 20 Meter vor der Wohnung entfernt. Draußen ist es um diese Uhrzeit noch herrlich ruhig. Wie auch immer. Wenn das mit der Fahrgelegenheit klappt, bin ich bereits kurz nach Mitternacht wieder daheim. Unterwegs im Zug werde ich dann entweder Sudokus lösen oder etwas schmökern.

Advertisements

8 Antworten zu “Der Samstag Morgen ist ein kleiner „Vorgeschmack“…

  1. Sudokus sind toll ^^ Hab´ bis jetzt noch niemanden getroffen, der meine Leidenschaft teilt.
    Mein Beileid, die Bauarbeiten betreffend. Wir gehen da gerade auch durch. -_-

  2. Arnold Bathurst

    Was mich an deinem Blog noch interessieren würde, ist, wenn du noch ein bisschen mehr über innere Vorgänge schreiben würdest, die wahrhaftig wichtigsten Dinge beim Schreiben, wie ich ganz persönlich finde. Also ich meine Dinge wie: Wie ist dein (inneres) Verhältnis zu bestimmten Menschen?; Das Verhältnis zur Arbeit. And so on. Nehme das nicht als böse Kritik, aber ich persönlich fände deinen Blog dann noch besser und interessanter.

    MfG

    Arnold Bathurst

  3. Arnold Bathurst

    Oder so was wie Träume! Mein Gott, ich hatte neulich einen schlimmen Traum. Da gab es eine Fabrik, wo sie systematisch Menschen mit Ameisensäure einschmelzten und ich war mittendrin. Leider auf der falschen Seite, der Seite der Opfer.

    Na ja…

    Bescheuerter Beitrag von mir. Sorry.

    Keep on rocking in a free world!!!

    Arnold Bathurst

  4. > Eigentlich stehe ich immer, wenn ich arbeiten gehe, so gegen 07:30 Uhr auf. <

    Das sind Zeiten, wovon ich träume. Um die Zeit renne ich bestimmt schon zum 100sten Mal über den Flur, weil immer jemand was anderes will.

    Liebe Grüße zu dir und morgen bleibe ich liegen, denn man gönnt mir ein Frei. Juhuuuu!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s