Ein turbulenter Sonntag ist (fast) vorüber… Teil 1

Als ob ich es geahnt hätte. Schon alleine die Hin- als auch Rückfahrt würden Bände sprechen, wenn ich in aller Ausführlichkeit darüber schreiben würde. Dies schenke ich mir. Gewisse Menschengruppen kann man nur mit Stubenfliegen vergleichen. Sie sind lästig, treten in Schwärmen auf und meist hat man zur kälteren Jahreszeit Ruhe vor ihnen. Besonders im Anschlußzug auf dem Heimweg stiegen besagte Personen ein. Noch einige Minuten vor der Abfahrt war ich in mein Buch vertieft, ehe jenes Quartett hinzustieg. Draußen gröhlten sie noch, im Abteil verhielten sie sich etwas ruhiger. Ich weiß nicht welcher Fanszene sie zugehörig sind – jedoch als ein Einzelner Fünfter noch hinzu stieg, machte er kehrt und wechselte schnell in ein anderes Abteil. Die Vier mutmaßten im leisen Gespräch, wo er denn wohl aussteigen könne. Doch auch im Nebenabteil wurde es laut. Eine derbe Frau mit rauher Stimme machte auf unfreundlichster Art ihren Unmut klar, wegen dem Erwerb des Fahrscheines bei…

(Fortsetzung hier…)

Advertisements

Autor: alltagsfreak

Der Alltag schreibt Bände, oft fehlen die richtigen Worte! Ich schreibe gerne, darum dieses Blog alltagstauglichkeitstest.wordpress.com das ebenfalls private, aber nicht zu persönliche Blog: http://genaubetrachtet.wordpress.com

7 Kommentare zu „Ein turbulenter Sonntag ist (fast) vorüber… Teil 1“

  1. Gleich muss ich zur Arbeit und will noch schnell ein Kommentar bei dir hinsetzen: Manche Menschen können schon ziemlich nervend sein. Und es stimmt, im Sommer scheinen ihrer noch mehr zu sein.

    Frohes Schaffen!

    Arnold Bathurst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s