„Warum denn in die Ferne schweifen sind doch die Trottel…

…stets so nah“. Ja, das war das Motto des Tages bis jetzt.
Am späten Mittag stand ich auf und begann mit der Hausarbeit. Dazu muss ich mich auch derzeit förmlich überwinden. Schnell kommt meist die chronische Lustlosigkeit, Fernsehprogramm und andere Nichtigkeiten dazwischen, die Arbeit wird durch so viel Ablenkung natürlich nach hinten verschoben. Selbstkritisch kann man unter  diesen Gesichtspunkt sich wohl als Trottel bezeichnen.
Frische Luft und Bewegung tun gut und halten den Kreislauf in Schwung. Also wieder mal ein kleinerer Einkauf. Eigentlich sollte es ein ausgedehnter Spaziergang werden, es blieb aber bei den Supermarkt in nächster Nähe. Ich fand ja alles was ich brauchte dort.
Aus den Kleinigkeiten, die man mitnehmen wollte, wurde mehr. Auf zum Getränkbereich. Eine Frau lief vorwärts, blickte zur Seite und stieß fast mit mir zusammen. Ich brachte ihr lautstark meinen Ärger zum Ausdruck, unbeeindruckt lief sie weiter. Sie stand wohl „unter Stoff“ – jedenfalls roch sie stark nach Fusel. Körpergeruch und Aussehen der Dame „harmonierten“ sozusagen miteinander. An der Kasse die nächste Erscheinung. Ein Knabe stelle sein Einkaufsgut aufs Band und verschob sein Zeug, als sich es vorwärts bewegte nach hinten. Ich fragte ihn ‚höflich‘, ob er noch alle Latten am Zaun habe. Sogleich blickte mich die Dame vor ihm finster und verständnislos an. Anscheinend die Oma des Knaben, welche mir suggerieren wollte, dass ich ihn wohl intellektuell überfordere. Vom äusseren Anschein schien der Knabe ja ‚erst‘ etwa 13 Jahre alt zu sein, ein Alter anscheinend wo ihr „Herzilein“ noch nicht das Sozialverhalten beim Einkaufen verstehen könne…
Raus aus den Laden und Rückweg voll beladen angetreten. Vorbei an denen, die sich lautstark ihr Bierchen schmecken ließen. Der Alltag schreibt die schönsten Geschichten – der Blog füllt sich stetig weiter.

Advertisements

Autor: alltagsfreak

Der Alltag schreibt Bände, oft fehlen die richtigen Worte! Ich schreibe gerne, darum dieses Blog alltagstauglichkeitstest.wordpress.com das ebenfalls private, aber nicht zu persönliche Blog: http://genaubetrachtet.wordpress.com

4 Kommentare zu „„Warum denn in die Ferne schweifen sind doch die Trottel…“

    1. Danke! Willkommen auf meinen Blog. Irgendwie häufen sich solche Erscheinungen. Der Vorteil – ein alltagstauglicher Beitrag der nach Veröffentlichung schreit, wurde geboren 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s