Ein bewegter Tag

Es wird wohl wieder mal so ein Tag, den man getrost unter ferner liefen abhaken kann, so dachte ich es mir, als ich nach nur einigen Stunden Schlaf am Sonntag Morgen wach wurde. Der Magen spielte wieder mal verrückt, dauernd zog es mich auf’s Örtchen. Schöner Mist… Ich schaltete das Fernsehen ein und fand nochmal zwischen 8- 13 Uhr einige Stunden ungestörten Schlaf.
Doch dann wachte ich auf und entwickelte einen ungewohnten Tatendrang. Die Fenster wurden geputzt, die Küche begonnen zu reinigen.. Wertstoffe getrennt, Altpapier gebündelt. Im Winter dämmt es etwas – im Frühjahr wird es in Haushaltsgeld umgewandelt.
Ich unterbrach kurz nach 16:30 Uhr meine Arbeit, ging los, um bevor es dunkel wird noch mal ein wenig Frischluft zu tanken. Spazieren gehen? Schön und gut. Doch nicht nur die Lungen brauchten Sauerstoff  – ich wollte mal wieder vernünftige Tagespresse lesen – die „Junge Welt“.

image

Ich lese sie vorwiegend am Wochenende und habe sie nicht im Abo. Zigaretten brauche  ich erst mal nicht, habe mich ja ordentlich mit Tabak und Hülsen eingedeckt.Abends wird dann in der Urlaubszeit für den nächsten Tag gestopft. (Warnhinweis an Jugendliche Leser_innen. Rauchen ist ungesund und geht auch ganz schön ins Geld. Also nicht erst damit anfangen…) Also Sachen an und Aufbruch!
Der Weg zum Bahnhof war ein erholsamer Spaziergang. Kaum Leute, Ruhe und Natur pur. Doch am Bahnhof angelangt hörte man schon Lärm und Gepolter. In der Bahnhofshalle lungerten und skateten ein paar Halbstarke durch die Gegend. Der Sitzbereich hatte schon einen „ordentlichen“ Vermüllungsgrad erreicht, die Reinigungskraft würde sich wieder mal „freuen“ ….
Im Kiosk „lächelte“ mich ein Psychothriller mit dem Titel „Im Dunkel der Schuld“ an. Ich habe (glaube ich) einen Kollegen auf der Fahrt zur Schicht dieses Buch lesen gesehen. Da dachte ich mir, kauf es mal. Ich kann also weder positive noch negative Literaturkritik äußern.
Nach dem Kauf ging es wieder Richtung heimwärts. Jedoch waren die Straßen plötzlich hoch frequentiert. Eilende und bummelnde Passanten, wo das Auge nur hinblickte. Durch den Fußgängertunnel rasten gleich 4 Radfahrer den schmalen Fußweg entlang 😦 Und da war es wieder – das Magendrücken vom frühen Vormittag. Zu Hause angekommen schnell auf Toilette und ein Kamilletee aufgesetzt. An die (noch fällige) Nassreinigung war jetzt nicht mehr zu denken. Ich vertage hiermit den Haushalt auf morgen. Jetzt läuft erst mal wieder die Flimmerkiste und neuer Tee wird gleich wieder aufgesetzt. Ach so. Ich möchte noch einmal auf den Kauf Nix Tag am Samstag, den 30. 11. aufmerksam machen (Wikipedia Link). Also informieren, verbreiten und weitersagen…

Ich wünsche meinen Leser_innen einen guten und erfolgreichen Start in die neue Woche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s