Wochenanfang – Urlaubsplanung

Die lange Arbeitswoche ist vorüber. Zwei freie Nächte liegen nun vor mir. Hätte ich normale Schicht, wäre ich nach Mitternacht noch ca 4 Stunden wach geblieben, damit ich, vor der bevorstehenden Nachtschicht nicht schon vormittags wach bin.

Gestern hat es gepasst. Kaum war ich daheim, fiel ich todmüde ins Bett. Ich hatte zwar einen verhältnismäßig ruhigeren Arbeitsplatz fast die ganze Woche über, doch das Pensum war trotzdem schwer zu bewältigen. Dazu kamen noch leichte gesundheitliche Probleme. Schnupfen, Kopfweh, auch der Magen spielte verrückt – dennoch wollte ich mich nicht krank schreiben lassen. Fast 4 Jahre bin ich nun schon ohne Krankschreibung ausgekommen…

Kurz vor 10 Uhr war ich dann heute morgen wach. Es ging nach dem Aufstehen langsam weiter mit dem Frühjahrsputz in der Küche und Flur. Nachmittags wird noch Wäsche gewaschen und auch der Keller ist wieder einmal fällig. Dort sind Boiler, Dusche, das 2. WC und die Waschmaschine.

Die beiden freien Tage will ich nutzen, um den Urlaub, welcher ab nächste Woche Montag beginnt zu planen.

Vor sechs Jahren drehte ich für das Lokalfernsehen mal einen Filmbeitrag, schnitt ihn, fügte aus dem Rohmaterial die einzlenen Segmente zusammen und erhielt aus 3 Stunden Rohmaterial knapp einen 15 minütigen Beitrag zusammen. Das war schon keine „Kleinigkeit“. Alleine die Sichtung brauchte seine Zeit.  Allerdings müsste ich meine Softwarekenntnisse mit dem Schnittprogramm mal wieder auffrischen.

Vielleicht werde ich das im Urlaub auch tun. Schnittplätze müssten aber lange vorher reserviert werden. Wenn dies nicht klappt vielleicht auch mal durch die Gegend fahren und Kumpels besuchen. Zur Not könnte ich das Filmprojekt dann im Herbsturlaub machen. Mal so eben etwas zu drehen lässt sich nicht von heute auf morgen bewerkstelligen. Da müsst man voraus planen. Die nötigen Fragen aus dem Vorfeld klären:

  • Worüber will ich filmen?
  • Wo finden Veranstaltungen statt?
  • Sind die Teilnehmer bereit sich filmen zu lassen und gegebenenfalls sich für Geschpräche/ Interviews zur Verfügung zu stellen?

Damals hatte ich Glück. Ein Gesprächsteilnehmer war schnell gefunden und dank seiner bereitwilligen Unterstützung  erhielt der Filmbeitrag die nötige Würze – einen wenigstens grob skizzierten Handlungsrahmen.

Stopp
Stopp! Ers einmal alles langsam angehen und im Vorfeld planen…

Ich denke vielleicht wäre es besser es langsam anzugehen. Mal wieder einen Grundkurs besuchen. Schließlich wird sich in 6 Jahren an der Software auch Einiges geändert haben. Der Herbst wäre dann, auch wie damals weitaus besser. Die beste Inspiration für den Urlaub? Eure Blogs zu lesen. Da fallen mir dann auch interessante Sachen ein. Die Zeit dafür nehme ich mir heute Abend. Da wird der WordPress Reader mal wieder „durchgewälzt“, um die verpassten Beiträge von letzter Woche und den heutigen Tag von Euch zu lesen. Darauf freue ich mich schon. Das Essen brutzelt auf dem Herd.

Erstmal geht es nach dem Essen mit dem Frühjahrsputz weiter. Bis dahin!

Kinderfragen… -Also aufpassen!

Als ich vor einigen Wochen durch die Stadt schlenderte, um alltägliche Sachen, wie Einkäufe zu erledigen hatte ich gerade Magenschmerzen und zum Lächeln war mir da wirklich nicht zumute. Aus meinen Gedanken wurde ich aufgeschreckt, als ein kleiner Junge mich fragte, ob ich böse sei. Nun, ich bin keine zierliche Gestalt und habe eine etwas „alternative“ Erscheinungsform. Ich mußte dem Kind wie ein Freibeuter vorkommen. Ich überlegte verdutzt nach einer schlüssigen Antwort. Ich meinte: „Nein“, dachte dabei an StGB, mit welchen ich nicht in Konflikt kam, setzte aber nach: „…aber ein böser Mensch würde so etwas auch nie zugeben…“ und dachte an all die vertrauenerweckenden, kranken Kreaturen, welche Kinderleben zerstören. Die Mutter sagte zum Kind: „Also aufpassen..“ Ich nickte und zog weiter.. Meine Absicht war, daß es auf kein: „Nein, ich doch nicht..“ besagter Elemente hereinfallen soll.

Ein Stöckchen von Angelo – 4/5 Fragen… Teil 1

Da schulde ich noch Jemanden was? Richtig! Angelo warf mir ein Stöcklein am 2. Februar zu 5 Fragen sind zu beantworten (Stöckchen: 5 Fragen, 5 Antworten, 5 Würfe).. Nun mal los…
1.) Welches Eau de Toilett ich benutze und wo ich es auftrage:
Hm. Gute Frage. Da hab ich verschiedene Marken in der Preisklasse von 2..8 €. Body -X Aftershave, blue rain… Wo ichs auftrage? Zwischen Hals und Kinn, da wo mein Emil und Spanksen ähnlicher Bart nicht wuchert, Hals und Nacken. Seltener im Brust(fell) bereich 😀
2.) Verkehrsunfall & erste Hilfe
Aller 2 Jahre bin ich beruflich VERPFLICHTET einen Ersthelferlehrgang zu absolvieren. So mit Herzdruckmassage nach dem Takt der Bee Gees „Staying Alive“ (100/min) Dabei meinte die Schwester vom DRK entsetzt, ich hätte (übertragen ins Reale) den „zu Helfenden“ jede Rippe gebrochen… Bin eine etwas rabiate Natur und muß wirklich sagen, daß es besser wäre ich müßte nicht helfen. Antwort JEIN. Ja, Bereitschaft zum Helfen ist da, Theorie etwas intus (stabile Seitenlage) kann Blut sehen…