Und langsam aus den Hüften kommen…

Ja. Der Karfreitag hat so schön begonnen und eigentlich war er voll verplant. Jedoch… Ich kam nicht dazu Ordnung in mein Leben, ähm vielmehr meine Wohnung zu bringen. Erst mal saß ich nach den paar Stunden Schlaf vor dem Fernsehapperat fest… Geplant war die Küche, das Bad und den Flur zum neuen Glanz zu verhelfen. Gewaschen hatte ich die Wäsche zwar, jedoch ist sie noch in der Waschmaschine. Derzeit bin ich aus verschiedenen Gründen in der benachbarten Großstadt unterwegs. Nun ja… Es gilt wichtige Daten zu bearbeiten und abzusenden. Mein PC ist schon seit ein paar Monaten defekt und Internetanschluß habe ich nur über das Handy.

Wenn diese Sachen erledigt sind geht es auch gleich wieder nach Hause, um noch die restlichen Einkäufe für die Woche zu erledigen. Morgen bereits beginnt wieder die lange Schichtroutine und da möchte ich die Stunden bis morgen Nachmittag effektiv nutzen.

Das Geld für diesen Monat ist so gut wie aufgebraucht. Rechnungen und Beschaffungen, die nicht geplant waren machten meinen Sparplan einen dicken Strich durch die Rechnung. Die kurzen Arbeitswochen, sowie die freien Tage schlugen sich finanziell nicht gerade gut zu Buche. Dieser Monat jedoch ist gerade vielversprechend. Vielleicht gelingt es mir im April einen neuen Laptop zu ordern, damit man wieder ordentlich werkeln kann.

Die meisten meiner Bekannten stecken noch in den Vorbereitungen für Ostersonn- und -montag. Kaum jemand von denen ist über dieses naß- kalt – graue Wetter zufrieden. Ich selber spiele dann auf der Rückfahrt im Zug gegen mein Handy ein wenig Schach. Besser werde ich kaum noch – leider!

Da war doch noch was? Richtig, die Uhren werden wieder umgestellt – es wird uns eine Stunde Zeit gestohlen…

Gerade lese ich über die gesundheitlichen Befindlichkeiten der Leute, die mit der Zeitumstellung verbunden ist auf web.de. Schlafstörungen und Depressionen sind die Hauptfolgen. Bevor ich jetzt gleich Depressionen bekomme, beende ich langsam mal diesen Artikel. Gleich geht es heimwärts. Die erforderlichen Dokumente, warum ich hier war, sind bereits fertig gestellt.

 

„Quarkapfelsong“ und Signalfehler

Ich gehe heute wieder schichten. Von der Nachtschicht in die sonntägliche und lange Frühschicht. Na ja, kurzum… komische Schlafplanung. Statt wie gehabt schlafen bis Samstag Mittag erst so 17 Uhr aufgewacht. Dann noch mal Mitternacht statt 0-7:30 Uhr schon kurz vor 5 aufgewacht. Gerade von einen fiktiven „Quarkapfel Song“ geträumt, den die Phudys, Rammstein, Blind Guardian und ein Synphonieorchester in meinen Traum mit sinnfreien Text und martialischer Musik zusammen spielten. Ich wachte auf, weil mir die Blase drückte. Wollte gerade den PC anschmeißen, um im Halbschlaf eine DVD anzusehen… Piep, piep, piep, piep… SIGNALFEHLER!!! Anschlüsse überprüft- es blieb dabei, Signalfehler!!! Muß mindestens ein neuer Monitor her. Ist bloß noch ne Frage der Zeit, bis meine Kiste entgültig auseinander fliegt. Dies ist ein Eintrag aus Wut, zu ner Zeit, wo ich noch schlafen hätte können. Mach mir gleich mein Essen warm. Wünsch Euch ein schönen Sonntag!